Mittel

* * *

Mit|tel ['mɪtl̩], das; -s, -:
1. etwas, was die Erreichung eines Zieles ermöglicht:
ein wirksames, erlaubtes Mittel; hierfür ist jedes Mittel recht; er ließ kein Mittel unversucht, mich umzustimmen; mit allen Mitteln arbeiten, kämpfen (alle Hilfsmittel [und Tricks] einsetzen); das muss mit allen [zur Verfügung stehenden] Mitteln verhindert werden; zum letzten, äußersten Mittel greifen.
Syn.: Handhabe, Methode, Möglichkeit.
Zus.: Kommunikationsmittel, Produktionsmittel, Unterrichtsmittel.
2.
a) (nicht näher bezeichnetes) Heilmittel, Medikament o. Ä.:
ein blutdrucksenkendes, schmerzstillendes, harmloses Mittel; ein wirksames Mittel gegen Husten, für die Verdauung, zum Einschlafen; ein Mittel einnehmen; der Arzt hat ihr starke Mittel verordnet, verschrieben.
Syn.: Arznei, Medizin, Präparat.
b) (nicht näher bezeichnete) chemische Substanz, die einem bestimmten Zweck dient:
ein Mittel für die Reinigung, gegen Ungeziefer; ein Mittel zum Spülen, zum Entfernen hartnäckiger Flecken.
Zus.: Desinfektionsmittel, Putzmittel, Spülmittel, Waschmittel.
3. <Plural> [zur Verfügung stehende] Gelder, Kapital, Geldmittel:
meine Mittel sind erschöpft; der Staat muss die Mittel für neue Schulen bereitstellen; nicht die nötigen Mittel haben; etwas aus eigenen Mitteln bezahlen.
Syn.: Geld.
4. mittlerer Wert, Durchschnittswert:
das Mittel ausrechnen; die Temperatur betrug im Mittel 10 Grad Celsius.
Syn.: Durchschnitt, Schnitt.

* * *

mịt|tel
I 〈Adj.〉 → mittlere(r, -s)
II 〈Adv.; umg.〉 durchschnittlich, nicht bes. gut u. nicht bes. schlecht ● das Buch gefällt mir (nur) \mittel; wie ist er in der Schule? \mittel!

* * *

mịt|tel <indekl. Adj.> [mhd. mittel, ahd. mittil, zu: mitti, Mitte] (ugs.):
mäßig, nicht besonders gut u. nicht besonders schlecht, durchschnittlich:
»Wie geht es dir?« – »Na, so m.!«.

* * *

Mittel,
 
1) Meteorologie: der arithmetische Mittelwert eines meteorologischen Elements (z. B. der Temperatur) während eines bestimmten Zeitraums, in dem mehrere Messungen des Elements erfolgten; es gibt Tages-, Monats- und Jahresmittel, daneben Pentaden- und Dekadenmittel (für Zeiträume von 5 beziehungsweise 10 Tagen) sowie langjährige meteorologische Mittel.
 
 2) Physik: der Mittelwert.
 
 3) Statistik: der Mittelwert.
 

* * *

1Mịt|tel, das; -s, - [urspr. = das zwischen zwei Dingen Befindliche, dann mit Bezug auf das, was zwischen dem Handelnden u. dem Zweck steht, zur Erreichung des Zweckes dient; mhd. mittel = (in der) Mitte (befindlicher Teil), Subst. von ↑mittel]: 1. etw., was zur Erreichung eines Zieles dient, was dazu geeignet ist, etw. Bestimmtes zu bekommen, zu erreichen: ein wirksames, untaugliches M.; hierfür ist jedes M. recht; er ließ kein M. unversucht, mich umzustimmen; [nicht] frei sein in der Wahl seiner M.; mit drastischen -n vorgehen; Das heißt, dass die Probleme einer planetarischen Wirtschaft mit marktwirtschaftlichen -n nicht mehr zu lösen sind (Gruhl, Planet 237); mit allen -n arbeiten, kämpfen (alle Hilfsmittel [u. Tricks] einsetzen); das muss mit allen [zur Verfügung stehenden] -n verhindert werden; zum letzten, äußersten M. greifen; *[nur] M. zum Zweck sein (als Person od. Sache von jmd. anderem für dessen Zwecke benutzt od. ausgenutzt werden); M. und Wege finden, suchen (Möglichkeiten, Methoden zur Lösung eines Problems, zur Hilfe in einer schwierigen Situation ausfindig machen, ausfindig zu machen suchen); sich [für jmdn.] ins M. legen (geh. veraltend; sich [für jmdn.] einsetzen; vermitteln; älter: „sich ins M. schlagen“ = sich in die Mitte zwischen zwei Streitende werfen). 2. a) (nicht näher bezeichnetes) Heilmittel, Medikament o. Ä.: ein blutdrucksenkendes, schmerzstillendes, wirksames, harmloses M.; ein M. für die Verdauung, gegen Grippe, zum Einschlafen; ein M. einnehmen, schlucken; der Arzt hat starke M. verordnet; lass dir das M. noch einmal verschreiben; b) (nicht näher bezeichnete) [chemische] Substanz, die zu einem bestimmten Zweck dient: ein M. für die Reinigung, gegen Ungeziefer; ein M. zum Spülen, zum Düngen; ein M. zum Entfernen hartnäckiger Flecken. 3. <Pl.> [zur Verfügung stehende] Gelder, Kapital, Geldmittel: meine [geringen] M. sind erschöpft; die M. [für ein Vorhaben] bereitstellen; etw. aus eigenen -n bezahlen; das Projekt wird mit öffentlichen -n gefördert; Demnächst soll mit -n des Landes ... eine Aufbahrungshalle errichtet werden (Frischmuth, Herrin 40); er steht ohne M. da (ist völlig mittellos, verarmt). 4. mittlerer Wert, Durchschnittswert: das M. aus zwei Messungen; Dagegen entsprachen dort die Temperaturen dem längjährigen M. (Saarbr. Zeitung 29./30. 12. 79, 16); die Einschaltquote für diese Sendereihe betrug im M. (im Durchschnitt) 14 %; das arithmetische M. (Math.; Quotient aus dem Zahlenwert einer Summe u. der Anzahl der Summanden; Durchschnittswert).
————————
2Mịt|tel, die; - (Druckw. veraltet): Schriftgrad von 14 Punkt.

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • mittel- — mittel …   Deutsch Wörterbuch

  • mittel — mittel …   Deutsch Wörterbuch

  • Mittel- — Mittel …   Deutsch Wörterbuch

  • mittel — mittel: Das westgerm. Adjektiv mhd. mittel, ahd. mittil, niederl. middel, engl. middle ist eine Weiterbildung von dem unter ↑ Mitte behandelten gemeingerm. Adjektiv. Im Gegensatz zum Komparativ »mittlere« und zum Superlativ »mittelste« ist der… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mittel [1] — Mittel, a) arithmetisches, die halbe Summe zweier Zahlen, allgemein die Summe von n Zahlen dividiert durch n; b) geometrisches, die Quadratwurzel aus dem Produkt zweier Zahlen, allgemein die n te Wurzel aus dem Produkt von n Zahlen; c)… …   Lexikon der gesamten Technik

  • mittel — Adj std. (8. Jh.), mhd. mittel, ahd. mittil, mndd. middel Stammwort. Aus g. * medlija Adj. mittel , auch in ae. afr. middel , as. middil nur in Zusammensetzungen. Ohne j und mit vollstufigem Suffix anord. međal Mitte , ahd. metal. Substantiviert… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mittel — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Medizin • Arznei(mittel) • ...mittel • Medium Bsp.: • Nimm diese Medizin für deinen Husten. • …   Deutsch Wörterbuch

  • ...mittel — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Mittel Bsp.: • Sie haben nicht die Mittel, ein neues Haus zu kaufen …   Deutsch Wörterbuch

  • Mittel — Mittel, er, ste, adj. et adv. was in der Mitte ist, sich in der Mitte befindet; ein altes zum Theil veraltetes Wort. Die erste Stufe, mittel, ist für sich allein veraltet, und nur in einigen Zusammensetzungen üblich, S. die folgenden Wörter. Noch …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mittel — 1) so v.w. Mitte; 2) (Math.), jedes der beiden mittleren Glieder einer Proportion,[328] wenn dieselben einander gleich sind. Da man hauptsächlich vier Arten von Proportionen hat, so gibt es eben so viele darnach benannte M., nämlich: a)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mittel [1] — Mittel, in der Arithmetik ein Wert, der zwischen andern Werten liegt. Man unterscheidet das arithmetische M. beliebig vieler Zahlen, d. h. die Summe dieser Zahlen, dividiert durch ihre Anzahl; das geometrische M. oder die mittlere Proportionale… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.